Was ist Prädiabetes? Was kann ich tun?

von Stephan Nüsser!

Hast Du die Vermutung, dass irgendetwas nicht stimmt? Vermehrter Harndrang? Erhöhtes Durstgefühl? Antriebslos? Nachlassende Sehkraft? Zugenommen? Schummrig? Dann könnte eine Prädiabetes dahinter stecken. Die gute Nachricht – eine drohende Diabetes ist jetzt noch abwendbar. Eine Lebensstiländerung ist nicht leicht, aber spielt eine entscheidende Rolle.

  • Definition Prädiabetes
  • Vorstufe Diabetes
  • Symptome und Hinweise auf Prädiabetes
  • Prädiabetes | Was tun?
  • Ernährung bei Prädiabetes
  • Tipps gegen Insulinausschüttung
  • Vivere180 Programm
  • Programm zur Förderung der Stoffwechselgesundheit

Was ist Prädiabetes? 

Prädiabetes ist die Vorstufe zu Diabetes (Diabetes mellitus), die sich bei ca. 5 bis 10 % zu einer Diabetes Typ 2 entwickelt. Die Ursache liegt in der  Insulinresistenz. Bei den meisten Krankheiten, die im Zusammenhang mit Kohlenhydraten und Zucker stehen, liegen als Ursache eine Insulinresistenz zugrunde. Bei einer Insulinresistenz reagieren die Zellen und Organe nicht mehr ausreichend auf die ausgeschüttete Menge an Insulin. Als Folge wird fortlaufend mehr Insulin in der Bauchspeicheldrüse produziert. Die erhöhte Menge an Insulin hat vielfältige Auswirkungen auf den menschlichen Organismus. Die Stoffwechselflexibilität nimmt ab. Das heißt der Körper reduziert seinen Fettstoffwechsel und gewinnt seine Energie vorrangig aus Kohlenhydraten und Zucker. Diese Stoffwechselsituation beinträchtig vor allem Zellstrukturen wie zum Beispiel die Mitochondrien. Prädiabetes verursacht zunächst keine Symptome.

Vorstufe zu Diabetes

Eine Insulinresistenz ist die Vorstufe bei der Entwicklung eines Typ 2 Diabetes. Typ 2 Diabetes wird umgangssprachlich auch Altersdiabetes genannt, da diese Art des Diabetes vorrangig bei älteren Menschen auftritt. Mittlerweile sind auch zunehmend jüngere Menschen und Übergewichtige betroffen. Im Gegensatz zum Typ 2 Diabetes handelt es sich beim Typ 1 Diabetes um eine Veranlagung bzw. Erkrankung wo die Bauchspeicheldrüse nicht ausreichend genug Insulin produzieren kann. Dabei wird zunehmend mehr Insulin in der Bauchspeicheldrüse produziert und ausgeschüttet. Die Insulinresistenz macht es notwendig, das mehr Insulin benötigt wird, um den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Die Blutzuckerwerte liegen bei der Diabetes-Vorstufe zwar noch unter dem kritischen Diagnosewert, doch bereits über dem Normalwert. Die gute Nachricht man kann gegen Prädiabetes etwas tun!

Welche Symptome gibt es bei Prädiabetes?

In der ersten „Phase“ der Insulinresistenz gibt es wenig bzw. keine offensichtlichen Symptome. So lange das Insulin nicht mittels eines Labortest oder eines Glucosetoleranztest bestimmt wird entwickelt sich diese Stoffwechselerkrankung „schleichend“ im Hintergrund. Die ersten offensichtlichen Symptome sind ein Anstieg des nüchternen Blutzuckerwertes. Weitere Symptome können kontinuierliche Gewichtszunahme und erhöhter Blutdruck sein.

Ist es tatsächlich Prädiabetes? Wie erkenne ich Prädiabetes?

Zur Diagnostik von Insulinresistenz und Prädiabetes eignen sich folgende Laborparameter bzw. Blutuntersuchungen die ohne Probleme beim Hausarzt durchgeführt werden können. Der erste wichtige Parameter ist das nüchtern Insulin. Wenn dieser Wert erhöht ist, ist es ein deutliches Indiz das bereits mehr Insulin produziert werden muss um den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Die weiteren Werte wären nüchtern Glucose sowie Hb1AC. Nüchtern Glucose zeigt den aktuellen Blutzuckerwert an, ist dieser erhöht reicht das körpereigene Insulin nicht zur ausreichenden Regulierung aus. Hb1AC ist der sogenannte “Langzeitzuckerwert“. Dabei handelt es sich um die Menge der mit Glucose verbundenen roten Blutkörperchen. Je mehr Hämoglobin mit Glucose glycolysiert (verbunden) ist desto höher ist dieser Wert über die „Lebenszeit“ der roten Blutkörper (in der Regel 8-12 Wochen). Als sehr zuverlässige Diagnostik eignet sich ein sogenannter Glucosetoleranztest. Dabei wird nüchtern eine definierte Menge an Glucose zugeführt. In 30 min Abständen wir dann jeweils Blutzucker und Insulin gemessen. Somit lässt sich präzise untersuchen ob und wie gut der Stoffwechsel mit dem Zucker bzw. Kohlenhydraten umgehen kann.

Prädiabetes | Was tun?

Neben der Einnahme von Medikamenten, die im wesentlich die Folgen einer Insulinresistenz und der Prädiabetes behandeln, besteht auch die Möglichkeit die Ursache dieser Stoffwechselerkrankung zu behandeln. Da Insulin auf Kohlenhydrate und Zucker reagiert besteht der erste Schritt darin diese zu reduzieren. Je weniger Kohlenhydrate und Zucker aufgenommen werden, desto weniger Insulin wird benötigt. Eine kohlenhydratreduzierte Ernährung zeigt hervorragende Ergebnisse in der Behandlung von Prädiabetes und Insulinresistenz. In vielen Fällen kann die Erkrankung reversibel gemacht werden bzw. kann eine bestehende Medikamentation reduziert werden. Bauen Sie Übergewicht ab. Alle diese Behandlungsansätze sollten in jedem Fall mit dem behandelnden Arzt besprochen und koordiniert werden.

Ernährung bei Prädiabetes!

Was kannst Du nun konkret tun? Eine kohlenhydratreduzierte Ernährung lässt sich am besten umsetzen, wenn Du möglichst wenig vorverarbeitete Lebensmittel in Deinen Speiseplan aufnimmst. Alle Formen von Fertiggerichten und „künstlich“ hergestellten Nahrungsmittel sollte vermieden bzw. reduziert werden. Am besten solltest Du auf den klassischen Haushaltszucker soweit wie möglich verzichten. Kohlenhydrate wie Getreideprodukte, Nudeln und Reis wird bei der kohlenhydratoptimierten Ernährung reduziert. Zuckerquellen wie z.B. Fruchtsäfte sollest Du meiden und dafür die natürliche Form der Früchte auf den Tisch nehmen.

Prädiabetes Ernährungs-Tipps!

Drei Nahrungsmittel stehen bei einer gesunden und möglichst naturbelassenen Ernährung im Fokus und sollten gemieden bzw. reduziert werden. Darüber hinaus und anstelle gibt es viele Möglichkeiten die drohende Diabetes über deine Ernährung abzuwenden.

  1. Meide Fruchtsäfte jeder Art. Sie sind flüssige Zuckerberge
  2. Spare Zucker und häufiger Konsum von Getreideprodukten wie z.B. Müsli
  3. Umgehe raffinierte und versteckte Fette
  4. Vermeide Alkohol (Alkohol ist hoher Energieträger)
  5. Kaffee hat eine schützende Wirkung
  6. Wer das Rauchen aufgibt, senkt sein Diabetes Risiko erheblich

Darüber hinaus …

Schlafe ausreichend und sorge dafür, dass Du keinen Schlafmangel hast. Und sorge dafür, dass Dein Stress nachlässt. Stresshormone lassen den Blutzuckerspiegel ansteigen. Versuche für Ruhe und Gelassenheit zu sorgen. Welche Stressfaktoren kannst Du aus deinem Leben heraushalten? Richte Dir Pausen und Auszeiten ein. Vielleicht probierst Du Entspannungstechniken aus!

Wie das Vivere180 Programm gegen Prädiabetes wirkt

Das Vivere180 Ernährungsprogramm hat einen individuellen kohlenhydratoptimierten Ansatz. Dabei wird je nach Zielsetzung die Zusammensetzung der drei Makronährstoffe (Kohlenhydrate, Proteine, Fett) individuell abgestimmt. Grundsätzlich gilt je stärker die Ausprägung des Prädiabetes, desto geringer sollte die Kohlenhydrataufnahme sein. Das tägliche individuelle Maß wird durch regelmäßige Messung von Glucose und Ketone bestimmt. Diese Messungen können unkompliziert mittels eines Handgerätes zu Hause durchgeführt werden. Durch diese Messergebnisse und Aufzeichnungsdaten der täglichen Ernährung wird die Zusammensetzung der Ernährung angepasst und optimiert. In der Empfehlung richtet sich das Programm insbesondere an die Makronährstoffe, so können die Nahrungsmittel und Gerichte weitestgehend selber, nach eigenen Vorlieben zusammengestellt werden. Als Unterstützung gibt es im Programm einen Ernährungsguide. Eine Lebensmittelampel! Dort ist kompakt und übersichtlich dargestellt welche Nahrungsmittel ohne Einschränkungen konsumiert werden können (grün), welche mit Bedacht gegessen werden sollten (gelb) und welche möglichst gemieden werden sollten (rot). Der große Unterschied des Vivere180 Programm besteht in der persönlichen Betreuung. Durch wöchentliche Online-Meetings werden Fragen und Probleme besprochen und das Programm jeweils auf Dich eingestellt und optimiert. Neben Online-Meetings stehen Dir Experten von Vivere180 jederzeit zur Verfügung.

Zum Beispiel ein Tagesplan der Vivere180 Ernährung

Konkret bekommen Sie Tages- und Wochenpläne. Eine Lebensmittelliste zum Einkaufen. Eine umfangreiche Lebensmittel-Ampel! Viele Rezepte. Motivation zur Bewegung. Motivation etwas zu ändern!

Frühstück  |  200 g Beeren (Heidelbeere, Erdbeere, Himbeere oder Brombeere), 200 g Naturjoghurt (Vorschlag; Vollfett, Griechisch)
Mittagessen  |  1/2 Avocado, 100 g gemischter Salat, 100 g Tomaten, ¼ Salatgurke, Oliven, 4 Gurken, Olivenöl (5 Esslöffel), Essig (Balsamico, Weißwein oder Apfel), Salz und Pfeffer nach Geschmack.
Abendessen  |  200 g Lachs oder weißer Fisch (z. B. Kabeljau), 200 g Brokkoli oder Spinat, gebraten in Olivenöl, Salz, Pfeffer und Sojasauce nach Geschmack. Sie können auch etwas geriebenen Käse und einen Löffel Frischkäse zum Gemüse geben, um es schön cremig zu mach

Prädiabetes – Sport und Bewegung!

Bei Prädiabetes und der Frage, was Sie tun können ist die sportliche Aktivität eine wichtige Stellschraube. Neben der Ernährung spielt Bewegung / Sport eine wichtige Rolle bei Gesundheit und Lebensqualität. Je nach Vorlieben und Zeitressourcen erstellen wir Ihnen ein auf Sie abgestimmtes Sport und Bewegungsprogramm. Die spezifischen Inhalte und Intensitäten werden von unseren Sportwissenschaftler erstellt und im Programmverlauf kontrolliert und angepasst. Wir finden auf Sie abgestimmt die passenden Bewegungseinheiten. Was passt zu Ihnen? Was ist in Ihrem Alltag möglich? Welche Tätigkeit verrichten Sie im Arbeitsalltag und welche Bewegung ist sinnvoll? Wie wäre eine Fitnesstracking-Watch, der Ihre Schritte zählt und Sie für mehr Schritte motivieren kann.

Vivere Bewegung

VIVERE180 *Premium Coaching*

Nimm Deine Gesundheit in die Hand und bestelle zur Förderung der Stoffwechselgesundheit das Vivere180 *Premium Coaching*!

Insulinresistenz (Intoleranz Zucker und Kohlenhydrate ausreichend zu verstoffwechseln) ist eine wesentliche Ursache bei der Entwicklung von Diabetes Typ 2, sowie Übergewicht und Bluthochdruck. Eine persönlich auf Dich abgestimmte Umstellung der Ernährung wartet auf Dich. Eine  kohlenhydratoptimierte Ernährung reduziert das Risiko für Stoffwechselkrankheiten! Dies bietet Dir die Möglichkeit bestehende Erkrankung reversibel zu machen bzw. bestehende Therapien zu unterstützen.

  • Ausführliche & persönliche Beratung der Ausgangssituation und Zielsetzung VIVERE180 Leitfaden für eine kohlenhydratoptimierte Ernährung
  • Einführung in zwei Apps zur Ernährungs- & Bewegungsanalyse
  • Erstellung einer individuellen 90-tägigen Ernährungsstrategie mit Berücksichtigung von Allergien und Ernährungsformen
  • Starterpaket Ketone-Messgerät inkl. aller Messutensilien (79,– EUR)
  • Regelmäßige Analyse und Auswertung Deiner Messergebnisse (Ketone & Glucose)
  • 1x wöchentliches Online-Group-Meeting (max. 6 Personen) zum Austausch aller relevanten Ernährungsthemen
  • 1x monatliches Live-Koch & Sport Webinar
  • Möglichkeit zu optionalen empfohlenen Laboruntersuchungen und Diagnostiken für einen besseren Einblick in den Gesundheits- & Fitnesszustand

Interesse?

Für weitere Informationen, was Du gegen Prädiabetes tun kannst, melde Dich. Oder schaue Dir unsere Programme doch mal im Detail an! Oder buche ein unverbindliche Beratungsgespräch über unseren Kalender.

Vivere Programm ansehen »
Team SNDC »